Aktuell

Liebe Freundinnen und Freunde des interkulturellen und interreligiösen Dialogs in Mannheim

in den letzten Wochen haben wir – zusätzlich angeregt durch die Ereignisse in Paris – uns darüber ausgetauscht, dass die Ursprünge für Radikalisierung und Extremismus vielfältiger Natur sind: es gibt gesellschaftliche, sozialpsychologische, politische, kulturelle und religiöse Gründe.

Entsprechend breit muss unser Konzept zur Prävention angelegt sein. Deshalb laden wir für die nächsten Wochen zu einigen Veranstaltungen ein, die uns helfen können, in unseren Familien, Organisationen und in unserem Umfeld der Radikalisierung entgegen zu wirken.

Bitte kommt selber und ladet alle Euch bekannten Multiplikatoren/innen ein.

  1. Freitag, 04. 12. 15 um 19 Uhr, Yavuz-Sultan-Selim Moschee, Luisenring 28, Mannheim

    „Verhältnis zur Demokratie in Christentum und Islam“
    Referenten:
    Ulrich Schäfer, Pfr. i. R./Altstadtrat/ 1. Vors. Mannheimer Institut
    Senad Uzeirovski, Theologe, DITIB-Imam
  2. Freitag, 11. 12. 15 um 19 Uhr, Yavuz-Sultan-Selim Moschee, Luisenring 28, Mannheim

    „Gibt es ein Gewaltpotential im Koran, Islam, in der prophetischen Tradition?“
    „Heiliger Krieg in der Bibel“, „Gerechter Krieg“ im Christentum“
    Referenten:
    Fatih Sahan, Theologe, Imam, DITIB-Beauftragter Baden
    Ulrich Schäfer, Pfr. i.R./Altstadtrat/1. Vors. Mannheimer Institut
    Dr. Mahmoud Abdallah, Universität Tübingen, Zentrum für Islamische Theologie

  3. Freitag, 18. 12. 15 um 19 Uhr, Popakademie Mannheim

    „Ästhetische Bildung als Beitrag zur Friedenskultur“ - Religion bietet nicht nur Regeln und Rituale, sie formt eine ästhetische Kultur des Friedens
    Referenten:
    Mehmet Ungan, Soziologe, Sufi-Musiker, Leiter OMM
    Ali Ungan, Musikpädagoge, OMM Mannheim
    Junior-Professor Erdal Toprakyaran, Universität Tübingen, Zentrum für Islamische Theologie
    Talat Kamran M.A., Leiter Mannheimer Institut für Integration und interreligiösen Dialog

  4. Samstag, 19. 12. 15 um 19 Uhr, Yavuz-Sultan-Selim Moschee, Luisenring 28, Mannheim

    „Möglichkeiten und Formen der Prävention“
    Referenten/innen:
    Ursula Krieger und Etem Ebrem vom „Mosaik-Deutschland“

Wir wissen, dass die Prävention von Radikalisierung eine langfristige Aufgabe auf verschiedenen Ebenen ist, und wir werden diese Arbeit auch im nächsten Jahr mit weiteren Seminaren anregen und begleiten.

Lasst uns alle bei der Aufgabe zusammenstehen, die bisher vorbildliche interkulturelle Zusammenarbeit in Mannheim zu erhalten und auszubauen.

Herzliche Grüsse

Euer Team des Mannheimer Instituts für Integration

Talat Kamran Ulrich Schäfer